Whistlesuche: Griffweite, Lautstärke, Luft von Chieftain V4/5 und anderen?

In diesem Forum dreht sich alles um die "Hohe Kunst" das Low Whistle-Spiels. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Hier findet ihr Hilfe und Anregungen.
sabine99
Beiträge: 1
Registriert: Sa Aug 18, 2018 9:07 pm

Whistlesuche: Griffweite, Lautstärke, Luft von Chieftain V4/5 und anderen?

Beitragvon sabine99 » So Aug 19, 2018 11:42 am

Hallo zusammen,

bin ne Neue hier :D Toll, dass es so ein deutsches Forum gibt! Habe ein paar Fragen, vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen ...

Ich übe seit einiger Zeit auf der D Low Whistle von Dixton, der komplett schwarzen. Was mich an der stört ist, dass sie in der unteren Oktave so leise ist und bei etwas mehr Druck sofort überbläst. Da ich mit anderen zusammen spielen möchte (Querflöte und Piano), wollte ich mir nun eine mit mehr Ton zulegen - aber die Lauteste/Schrillste (Nachbarn) muss sie auch nicht sein :wink: UND ich suche eine stimmbare in Messing bzw. Alluminium.

Die Ian Lamb fand ich immer so wunderschön vom Ton. Aber die scheint es ja hier im TWZ und auch nicht beim Hersteller nicht mehr zu geben. Hatte mal ne Bestellanfrage leider ohne Antwort vor ein paar Wochen nach Irland geschickt http://homepage.eircom.net/~mirian/ilambe/ Weiß jemand, ob und wo die noch produziert wird?

Ansonsten überlege ich mit der Chieftain V4/V5. Kennt da vielleicht jemand den Unterschied oder gibt es überhaupt einen?
(Die V5 gibts ja nur bei Kerrywhistles direkt und die V4 erhält man vereinzelt auch in Deutschland.)

Da es ja keine Möglichkeit zum Ausprobieren gibt: Man liest so oft, die Chieftain bräuchten so viel Luft, meist liest man es zur Thunderbird. Wie ist es bei der V4/V5? Immens viel Luft habe ich nicht, aber ich habe früher mal 4 Jahre Klarinette gespielt, von daher ist schon etwas Lufttraining vorhanden :)

Die Löcher 5-6 sind so wie ich es sehe etwas enger als bei der Optima?

Freue mich auf Tipps und wünsche Euch einen sonnigen Sonntag,
Sabine

Fila
Beiträge: 365
Registriert: Fr Feb 13, 2004 7:16 am

Re: Whistlesuche: Griffweite, Lautstärke, Luft von Chieftain V4/5 und anderen?

Beitragvon Fila » Do Aug 23, 2018 8:21 pm

Hallo,

die Lambe wird schon seit Jahren nicht mehr gebaut. Ich finde das auch sehr schade. Eine gute Wahl ist sicherlich die Karavaev, die es jetzt ganz neu im TWZ gibt. Ich habe mir vor kurzer Zeit eine gekauft und bin begeistert. Sie klingt unten voller als die Dixon, ist von den Lochabständen der Dixon sehr ähnlich und lässt sich mit weniger Luft als die Chieftain spielen. Wenn überhaupt eine Chieftain, würde ich nur die Thunderbird nehmen. Ein Remake der alten Chieftain, die für mich immer noch die beste ist. Diese braucht aber wesentlich mehr Luft als die Dixon oder Karavaev. Hier der Link zur Karavaev: https://www.tinwhistle.de/low-whistles/ ... 90a0a56a07

Für mich ist die Karavaev eine ganz tolle Whistle und zudem spottbillig, im Vergleich zu anderen Low D Whistles.

Herzliche Grüße

Fila

antonia
Beiträge: 70
Registriert: So Apr 24, 2011 9:25 pm

Re: Whistlesuche: Griffweite, Lautstärke, Luft von Chieftain V4/5 und anderen?

Beitragvon antonia » Fr Okt 26, 2018 10:29 am

Hallo,

hör dir mal die neuen Alpha1 aus Aluminium an. Ich finde den Klang sehr hübsch. Ich habe eine bei einem Freund ausprobiert, der sie ganz neu letzte Woche bekommen hat.

Die Lochabstände sind für eine Low relativ eng (ähnlich wie bei Dixon).

Die Lautstärke ist ungefähr wie bei der Chieftain.

Der Luftbedarf
ist etwas geringer als bei der Chieftain.

Ich finde, dass die Alpha1 freier klingt als die Chieftain V4/5. Das ist natürlich Geschmacksache

Soundbeispiel
: https://www.twz-verlag.de/media/alpha1-low-d-whistle.mp3

Artikelseite:
https://www.tinwhistle.de/low-whistles/alpha1-alu-low-whistles/alpha1-alu-low-whistles.php

Viele Grüße

andtonia

diacono
Beiträge: 4
Registriert: So Okt 14, 2018 10:46 am

Re: Whistlesuche: Griffweite, Lautstärke, Luft von Chieftain V4/5 und anderen?

Beitragvon diacono » So Nov 11, 2018 12:41 pm

Hallo zusammen,

zur Zeit liebäugele ich auch etwas mit der Alpha 1, die wohl neu im Programm ist und "greifbare" Lochabstände hat. Wie schätzt Ihr den Vergleich zur Celtica und zur Lucy Adams ein, die scheinbar auch gut zu greifen sind.
Im Moment spiele ich eine Kerry Optima, die ich mir in England für 49 Pfund gekauft habe. Es Klang ist echt super breathy und auch laut genug. Die Löcher sind aber sehr groß und mein rechter Ringfinger könnte etwas länger sein, um das letzte Loch besser zu greifen. Daher überlege ich auch, welche die nächste Low sein wird.
Danke für den guten Austausch hier im Forum, das hilft schon sehr.

diacono


Zurück zu „Low Tin Whistle Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste