Staccato auf Pipes?

Einfach nur Quatschen? Allgemeine Diskussionen zu verschiedenen Themen? Hier ist das richtige Podium für alle Themen, die woanders nichts zu suchen haben.
Paderpiper
Beiträge: 40
Registriert: Do Apr 07, 2011 12:25 pm
Kontaktdaten:

Staccato auf Pipes?

Beitragvon Paderpiper » Mi Feb 29, 2012 9:54 pm

Ich wollte den Musik-Thread vom Pogues123 nicht so zuschütten, deshalb lieber hier.... ich hoffe das ist O.K. so!?

> Die spielen staccato mit der Zunge? Bitte kurz erklären, kann ich mir
> nämlich nicht vorstellen. Und wie sieht das bei den Highland Bagpipes
> aus? Da geht das auch??

Huhu Fila, bist Du hier?

Zunge geht nicht, das stimmt. Kann man zwar probieren, aber.... :)
Die irischen Pipes werden ja eh mit dem Blasebalg gespielt, daher auch der Name Uilleann Pipes, Uilleann meint Ellenbogen.
Eine Besonderheit ist es, das die Uilleann Pipes im Sitzen gespielt werden und man den Chanter (die Spielflöte) so auf das Bein setzt das er unten zu ist. Und die Griffweise ist eher geschlossen, also es sind meist mehr Löcher zu als auf. Wenn man zwischen den Tönen alle Löcher zu hält dann klingt es staccato. Beim tiefsten Ton nimmt man halt den Chanter kurz vom Knie hoch. Ausserdem kann man durch das hochheben beim spielen den Ton stark verändern. (sowie man alles eben auch mal anders machen kann wenn es grad passt)
Ganz wichtig ist auch bei den Pipes das, was Du ja zu den Whistles schon geschrieben hast: jeder soll es so machen wie es gefällt. So spielt auch jeder Piper mehr oder weniger Stccato. Aber so ganz durchgehend legato findet man eigentlich nicht. Musst Du mal drauf auchten wenn Du einen Uilleann Piper siehst. hier bei Robbie Hannan kannst Du es gut sehen und hören: http://www.youtube.com/watch?v=5ZsLqKYD ... re=related

Bei den allermeisten anderen Pipes geht das so gut wie gar nicht, Highland Pipes sind entweder an oder aus :lol: da muss man halt Staccato durch was anderes ersetzen. Ganz interessant finde ich das zum Beispiel bei der französischen Spielweise, da wird ein staccato Effekt erreicht indem man zwischen den Tönen schnell auf den Grundton wechselt, der sich dann wenn man es gut macht quasi hinter den Bordunen versteckt.

ich hoffe es ergibt für Dich einen Sinn was ich hier schreibe, es ist immer ein schwieriges Unterfangen ohne Instrument in der Hand, wie immer wenn über Musik zu schreiben ist :lol:

liebe Grüße
Thomas

Fila
Beiträge: 372
Registriert: Fr Feb 13, 2004 7:16 am

Beitragvon Fila » Mi Feb 29, 2012 10:20 pm

Hallo Paderpiper,

vielen, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich kenne mich nämlich mit Pipes nicht aus. Da habe ich jetzt aber echt viel dazu gelernt.

Liebe Grüße

Fila


Zurück zu „Off Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste