Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Das Forum für Tin Whistle Anfänger. Habt ihr Fragen? Ist etwas unklar? Dann seid ihr in diesem Forum genau richtig.
DanielAusBerlin
Beiträge: 4
Registriert: Do Dez 14, 2017 10:59 am

Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon DanielAusBerlin » Do Dez 14, 2017 1:08 pm

Hallo liebe Community,

mein Name ist Daniel, ich bin 37 Jahre alt und komme aus Berlin. Auch wenn ich "schon" 2015 erste Schritte mit Tin Whistles gemacht habe, sehe ich mich noch als Anfänger bzw. habe ich mit der wachsenden Erfahrung auch immer mehr offene Fragen gesammelt. Ich habe schon ein paar mal die freundliche Unterstützung von Herr Joseph in Anspruch genommen, möchte aber auch von Euren Meinungen, Erfahrungen und Ratschlägen profitieren (und wenn möglich ggf. mein Teil leisten um zu helfen).

Kurz zu mir:
Ich habe ohne musikalische Kenntnisse 2015 angefangen für ein halbes Jahr intensiv Tin Whistle zu spielen und habe den Workshop 1 in weiten Teilen absolviert. Genutzt habe ich die Al Jo in D. Nach einer sehr langen Pause habe ich erst im Oktober diesen Jahres wieder angefangen zu spielen und bin jetzt mitten im Workshop 2. Um flexibler zu sein habe ich eine Al Jo in C erworben.

Als erstes möchte ich fragen, ob hier jemand aus dem Großraum Berlin anwesend ist und Tin Whistle spielt. Es wäre echt klasse mal mit jemandem in Kontakt zu treten und vielleicht einmal zusammen zu spielen.

Fragen zur Technik:
Langsame Stücke kann ich bereits so spielen, dass ich recht zufrieden bin (oft fehlerfrei, sauber und mit Cuts). Schnelle Stücke bringen mich schon des Öfteren fast zur Wut. Und die Legato Technik quält mich auch ab und an. Generell hört es sich viel besser an, wenn ich sämtliche Töne einzeln anstoße. Sobald ich Legato spiele, fällt es mir schwer das Tempo zu halten (die Finger greifen zu schnell) und die Töne "jaulen/quitschen" bzw. verschwimmen in einander). Ist das Euch auch so ergangen und muss ich das mit viel Geduld verbessern? Die Legato Übungen aus dem Workshop 2 klingen meist schon ganz gut aber die entsprechenden Lieder, je schneller sie sind, hören sich einfach nicht gut an. Spielt man schnelle Stücke wie ein "Reel" eigentlich grundsätzlich Legato? Als Beispiel hier dieses Stück: https://www.youtube.com/watch?v=3lfkCGn ... 0g&index=7
Ist das Phrase für Phrase legato gespielt oder spielt der Töne einzeln an? Aktuell stecke ich ein wenig in einer Sackgasse und ich komme nicht voran.


Dann habe ich Fragen zu meinen Al Jo´s:
Die Al Jo in D ist nun 2,5 Jahre alt. Leider sitzt der Tuning Slide mittler Weile relativ locker und nach dem Spielen ist der innere Bereich des Slides (unserer Teil des Mundstücks) auch insgesamt sehr feucht. Ich habe auch das Gefühl, dass sie mehr Feuchtigkeit aufbaut als zu Beginn und oft keine 30 Sekunden die optimalen Bedingungen bietet. Die Al Jo in C ist so gut wie neu. Sie wird auch schnell feucht und hier wundere ich mich schon recht stark darüber, dass ich sie ganz anders halten bzw. spielen muss (ich muss sie sehr hoch ansetzen, also fast waagerecht zum Boden). Zudem hört man den Luftstrom sehr laut (ich meine nicht den Ton sondern parallel dazu den Luftstrom) weshalb ich klanglich schon recht enttäuscht bin im Vergleich zur D Whistle. Zudem muss ich bei der C deutlich mehr Luft investieren als bei der D. Es fühlt sich an, als steckt was im Mundstück oder das Mundstück hat eine zu große Öffnung.

Sind diese Gegebenheiten normal?

Welche Tin Whistle, unabhängig vom Hersteller, würdet ihr mir empfehlen um es etwas einfacher mit der Legato Technik zu haben. Wäre es sinnvoll kleinere Whistles zu nutzen die weniger Luft verbrauchen. Und gibt es eine Whistle die nicht so schnell und intensiv feucht wird wie meine Aj Jo? Die XL1 soll hier bessere Eigenschaften haben, stimmt das?

So, das ist sicher ausreichend fürs Erste... Ich hoffe sehr auf Eure Antworten bzw. Unterstützung!

Vielen Dank und Grüße
Daniel

DanielAusBerlin
Beiträge: 4
Registriert: Do Dez 14, 2017 10:59 am

Re: Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon DanielAusBerlin » Mi Jan 24, 2018 9:18 am

Hallo!

Erst einmal vielen Dank an "whistleman".

Ich habe mir im Dezember die Dixon Alu gekauft und übe intensiv die Legatotechnik. Die Dixon hat einen weniger klaren Klang im Vergleich zur Al Jo, lässt sich aber mit etwas weniger Luft und deutlich weniger Feuchtigkeitsbildung leichter spielen. Für mich als Anfänger daher bei schnellen Stücken die richtige Wahl. Mit der Al Jo spiele ich aber auch regelmäßig und auch hier kann ich mein Spiel immer weiter verbessern. Es liegt nun zum Großteil daran, meine Atemtechnik zu verbessern. Ich blase insgesamt noch zu stark und verschenke somit Luft. Das Einatmen muss auch noch dezenter werden um es nicht als Schnappatmung wirken zu lassen :lol:

Kennt hier jemand die Parks Every Whistle High D mit Tone Ring?

Ist as eine leicht spielbare Whistle, ähnlich der Dixon Alu? Welche tolle Whistle mit wenig Luftbedarf (vor allem für die höhere Oktave) gibt es noch in D?

Vielen Dank und Grüße
Daniel

antonia
Beiträge: 67
Registriert: So Apr 24, 2011 9:25 pm

Re: Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon antonia » Mi Jan 24, 2018 6:19 pm

Hallo Daniel,

ich habe eine Parks. Mit dem Tonering komme ich persönlich gar nicht gut klar. Die Spieltechnik, das Anspracheverhalten und der Luftverbrauch ändern sich durch das Verschieben des Tonrings immer sehr stark, was ich als irritierend und störend empfinde. Leider hat die Parks nicht das Spielverhalten und den Sound, den ich liebe. Aber diesbezüglich sind die Geschmäcker ja ganz unterschiedlich.

Viele Grüße

antonia

DanielAusBerlin
Beiträge: 4
Registriert: Do Dez 14, 2017 10:59 am

Re: Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon DanielAusBerlin » Do Jan 25, 2018 11:18 am

Hallo Antonia,

vielen Dank für Dein Feedback zur Parks Whistle.
Welche Whistle sind denn für Dich am ansprechensten?

Leider weiß man vor Erhalt einer neuen Whistle immer relativ wenig über das Spielverhalten bzw. ob dies seinem Spiel zuträglich ist oder eher nicht.
Ich konnte neben meiner Al Jo und meiner Dixon Alu kützlich die Susato Kildare spielen und war überrascht wie intensiv man hier für die hohe Oktave blasen muss und wie abrupt diese wegbricht wenn man nur leicht zu wenig Luft gibt. Für mich als "Anfänger" fordert sie einfach zu viel Luft. Klanglich gefällt sie mir sehr gut. Ähnlich viel oder wohl noch mehr Luft verlangt wohl eine Chieftain oder die Elfsong Whistle wie ich immer wieder lese.

Spannend ist noch die Carbon Whistle... aber bei dem Preis (über 250 Euro) muss ich mir das echt noch ne Weile überlegen.
Richtig sicher kann ich mir bisher nur noch bei der XL1 sein... Diese werde ich mir demnach auch als nächstes kaufen.

Aber wie gesagt wäre es schön, weitere Empfehlungen bzw. Feedbacks zu euren Whistles erhalten zu können.

Danke
Daniel

antonia
Beiträge: 67
Registriert: So Apr 24, 2011 9:25 pm

Re: Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon antonia » Do Jan 25, 2018 12:08 pm

Hallo Daniel,

die Carbon Whistle kenne ich leider nicht. 250 EUR sind wirklich ein sportlicher Preis für eine High D Whistle. Zur Elfsong kann ich nur sagen, dass meine Elfsong Whistle eine absolute Katastrophe ist. Sie ist vom Klang super mickerig und vom Anspracheverhalten so gut wie nicht spielbar. Da klingt jede Clarke Sweetone satter und lässt sich wesentlich besser spielen.

Viele Grüße
antonia

Fila
Beiträge: 355
Registriert: Fr Feb 13, 2004 7:16 am

Re: Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon Fila » Do Jan 25, 2018 12:14 pm

Hi,

ich finde, eben der von Dir erwähnten TWZ XL1 auch die Mac Nic Whistles richtig klasse. Die kosten nicht die Welt und haben trotzdem einen schönen voluminösen Sound und lassen sich super leicht über den kompletten Tonumfang spielen.

Liebe Grüße

Fila

DanielAusBerlin
Beiträge: 4
Registriert: Do Dez 14, 2017 10:59 am

Re: Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon DanielAusBerlin » Fr Jan 26, 2018 9:59 am

Hallo Fila,

cool, genau solche Tips habe ich mir gewünscht. Von diesen Whistles hatte ich bis eben noch nichts gehört. Leider findet man im www auch recht wenig Infos. Wer stellt sie her? Gibt es die nur bei TWZ zu kaufen?

Danke für Eure Antworten!
Grüße
Daniel

Fila
Beiträge: 355
Registriert: Fr Feb 13, 2004 7:16 am

Re: Hallo - einige Fragen und Vorstellung

Beitragvon Fila » Fr Jan 26, 2018 5:50 pm

Hallo Daniel,

ich glaube, dass es Mac Nic Tin Whistles nur bei tinwhistle.de gibt. Die haben ja einige Whistles, die man sonst nirgends bekommt.

Liebe Grüße

Fila


Zurück zu „Anfänger Tin Whistle Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste