Pflege Chieftain Low und div. Whistles allgemein

In diesem Forum dreht sich alles um die "Hohe Kunst" das Low Whistle-Spiels. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Hier findet ihr Hilfe und Anregungen.
masinchen
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jan 05, 2011 5:42 pm

Pflege Chieftain Low und div. Whistles allgemein

Beitragvon masinchen » Di Jan 18, 2011 12:20 pm

Hallo zusammen, ich hab seit ca. 2 Wochen nun meine Chieftain D und so langsam aber sicher bekomme ich auch gescheite Töne heraus, ohne dass sich der gesamten Nachbarschaft die Fußnägel verbiegen.
Ich liebe meine Chieftain und möchte sie um nichts auf der Welt wieder hergeben müssen, der Klang ist einfach nur wunderschön und nachdem ich mehrmals täglich einfach nur Griffe geübt habe kann ich auch die Löcher relativ leicht fassen, zumindest verkrampfen sich seit 3 Tagen meine Finger nicht mehr.
Ja, ich bin wirklich stolz drauf wie Ihr unschwer erkennen könnt. Auch aus diesem Grund ist es mir wirklich wichtig, dass es meiner Chieftain so lange wie möglich so gut wie möglich geht. Ich hab schon mal kurz rum geschaut, aber nichts über eine evtl. nötige Pflege des nicht gerade preiswerten Instruments gefunden. Leider gabs auch beim Kauf nichts derartiges dazu, wäre vielleicht mal eine Anregung fürs TWZ?

Ich mach mir Gedanken, welche Pflege das Instrument benötigt, ist eine bestimmte Aufbewahrung günstig, Temperaturen (ist ja auch Metall und ich hab keine Ahnung, ob große Hitze im Sommer oder kalte Temperaturen, wenn man mal im Winter unterwegs ist, Schaden zufügen können?). Gibt es ein besonderes Pflegemittel, um die Whistle damit einzureiben oder darf da um Himmels Willen gar nix ran? Benötigt der "Innenraum" der Whistle eine besondere Pflege oder Reinigung? Wenn ja, welche?

Wie pflegt Ihr Eure Whistles allgemein, ich hab auch jeden Menge verschiedener Tinwhistles aus verschiedenen Materialien und eine Dixon Low G aus Kunststoff, auch hier stellt sich mir die gleiche Frage.

Ich würd mich außerdem über eine Antwort vom "Chef" des Hauses sehr freuen. Ich hätt auch per Mail anfragen können. aber ich denke, dass diese Antworten auch für andere hier interessant sein könnten.

Danke dafür allen schon mal im Voraus :-)

admin
Site Admin
Beiträge: 166
Registriert: Do Jan 29, 2004 9:48 pm
Kontaktdaten:

Beitragvon admin » Di Jan 18, 2011 8:57 pm

Hallo,

keine Sorge,

Deine Chieftain ist nahezu "unkaputtbar".

Hier ein paar Pflegehinweise:

Das Instrument ist aus sehr robustem Alu gefertigt. Es reicht, wenn Du alle paar Wochen einmal mit einem Durchziehwischer für Saxophon (gibt es in jedem Musikgeschäft) das Rohr von innen reinigst. Das Mundstück kannst Du mit einem stabilen Papierstreifen reinigen, in dem Du diesen mehrmals durch das Mundstück (besonders an den Rändern) ziehst. Dadurch entfernst Du eventuelle Ablagerungen im Mundstück, die den Klang beeinträchtigen könnten.

Sollte das Aluminium anlaufen und Dich dieses stören, kannst Du es mit etwas Metallpolitur (gibt es im Supermarkt) und einem weichen Lappen wieder auf Hochglanz polieren. Viele Musiker lieben aber gerade diese Patina, die sich mit der Zeit bildet.

Bei der Lagerung ist auch nichts besonderes zu beachten, da Alu wirklich sehr wiederstandsfähig ist. Kunststoff Whistles nicht zu extremen Temperaturschwankungen aussetzen, da das Material sonst eventuell reißen kann (z.B. im Sommer oder Winter im Auto). Dass Du Deine Instrumente nicht in einen feuchten, muffigen Keller verbannst oder sonst wie tracktierst, versteht sich ja von selbst.

Bis auf das Polieren, gilt für die Dixon Whistles aus Kunststoff und Alu (da bei Dixon das Alu eloxiert ist) das Gleiche.
Das Tinwhistle-Team

masinchen
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jan 05, 2011 5:42 pm

Beitragvon masinchen » Di Jan 18, 2011 9:05 pm

Vielen lieben Dank, damit kann ich doch was anfangen :-)


Zurück zu „Low Tin Whistle Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast